Kundalini-Yoga — für Mutige

jeremy-bishop-EwKXn5CapA4-unsplash.jpg

 

Kundalini ist die Quelle der universellen Lebenskraft (Prana), die in jedem Menschen schlummert.

An der Wurzel der Wirbelsäule, wie eine eingerollte Schlange oder Haarlocke, wartet diese Energie auf ihre Freisetzung. Im Sanskrit bedeutet "Kundal" Haarlocke der Geliebten.

Dieses kreative Yogasystem besteht aus strukturierten Sets (Kriyas), die sich aus den klassischen 84 Körperhaltungen (Asanas), Atemtechniken (Pranayama) und Meditation zusammensetzen.

Bei den Atemtechniken werden zwei Hauptformen unterschieden: Yogischer Vollatem, langes und tiefes atmen (beruhigend) und Feueratem, schnelles ein- und ausatmen (belebend).

Auf körperlicher Ebene stärkt Kundalini-Yoga das Nervensystem, kräftigt das Immun- und Nervensystem und trainiert umfassend den gesamten Bewegungsapparat, ganz besonders die Wirbelsäule. Auf seelischer und geistiger Ebene versuchen wir unser Bewustsein zu erweitern und unser Herz zu öffnen, für die Kraft der Liebe, die alles beseelt. Wir trainieren also nicht nur Bauch, Beine, Po sondern auch Frieden, Liebe und Licht in uns, damit wir es an andere weitergeben können.

Schön von innen und aussen